Hochbegabung

 Ein kleiner aber nicht unerheblicher Teil der Bevölkerung ist hochbegabt und damit in der Lage, intellektuelle Leistungen in besonderer Weise zu vollbringen oder manche Dinge schneller zu lernen als andere. Oft geht damit auch eine erhöhte emotionale Sensiblität einher. Beide Facetten können Vorteile aber auch maßgebliche Schwierigkeiten mit sich bringen. So können z.B. Überforderung und Unterforderung, die Suche nach sich selbst oder soziale Herausforderungen in der Beratung ein Thema sein.

Alles ist Gift – die Dosis macht’s,
ob’s ein tödlich Ding ist
oder ein Heilmittel!

Paracelsus

Beratungsanliegen zum Thema Hochbegabung

 

Beratungsanliegen hochbegabter Personen können so vielfältig sein, wie ihr Persönlichkeit an sich. Es kann um Unzufriedenheit über die Ausschöpfung des eigenen Potentials gehen oder die völlige Überlastung mit Aufgaben, um den großen Erwartungen gerecht zu werden. Hochbegabte Kinder erfahren oft ihre Umwelt viel eindrücklicher und so können sich auch Probleme aus der Kindheit viel tiefer eingegraben haben. Mangelnde Förderung oder zu hohe Ansprüche wirken oft belastend.

Die Fähigkeit zu erhöhten intellektuellen Leistungen kann auch zu Reibungen im sozialen Bereich führen und sich auf die soziale und emotionale Entwicklung bis zu Fällen von Neid, Mobbing und Selbstzweifeln vom Jugend- bis Erwachsenenalter auswirken. Ebenso können auch Fragen nach Liebe und Partnerschaft, Freundschaften, Identitätsfragen oder allgemeiner persönlicher Entwicklung und Zielsetzungen individuelle Anliegen bilden.

Dialog zwischen Klient*in und Berater

Klient: Ich habe oft das Gefühl, nicht richtig anzukommen. Ich verstehe zwar die Situationen, in denen ich mich dann befinde, aber nicht wirklich, warum ich außen vor bin bei den anderen…

Berater: Obwohl Sie intellektuell den Überblick haben, haben Sie das Gefühl, oft ein Außenseiter zu sein?

Klient: Ja, ich denke, dass es daran liegen könnte, dass ich irgendwie… wie soll ich sagen… anders bin. Ich habe das schon in meiner Schulzeit so erlebt. Irgendwie ist das ziemlich unangenehm, wenn man das so zum ersten Mal ausspricht…

Berater: Sie haben seit Ihrer Schulzeit die für Sie schwierige Erfahrung gemacht außen vor zu sein, weil Sie auf eine bestimmte Art und Weise anders sind?

Klient: Ja, letztlich haben mir meine Fähigkeiten und Begabungen aber auch viele Türen geöffnet. Ich würde trotzdem gerne in sozialen Situationen besser klarkommen…

Personzentrierte Beratung zu Hochbegabung

Personzentrierte Beratung kann Sie dabei unterstützen, mit dem Thema Hochbegabung und Hochsensibilität verbundene Anliegen anzugehen. Die wertschätzende und emphatische Haltung der Beratung reduziert Sie nicht auf Ihre „Diagnose“, sondern sieht Sie als ganzen Menschen mit all Ihren Facetten und persönlichen Herausforderungen. Verschiedenheit und Diversität anzuerkennen und auch eher ungeliebte Anteile von sich selbst zu akzeptieren, kann hier ein entlastendes Ziel sein. Ebenso können bisher nicht frei gewordene Potentiale und Talente durch einen positiven Umgang mit sich selbst freigesetzt werden. Ich bin gespannt auf Ihre ganz individuelle Geschichte und Ihre Herausforderungen und Fragestellungen.

Weiterführendes Material:

  • Andrea Brackmann: Jenseits der Norm – hochbegabt und hoch sensibel? Die seelischen und sozialen Aspekte der Hochbegabung bei Kindern und Erwachsenen. Link zum Verlag
  • Wolfgang Schmidbauer, Kassandras Schleier. Das Drama der hochbegabten Frau. Link zum Verlag
  • Jürgen vom Scheidt, Das Drama der Hochbegabten. Zwischen Genie und Leistungsverweigerung. Piper Verlag
  • Weiterführende Literaturempfehlungen: https://www.begabt-hochbegabt.info/tipps-tools/quellen-literaturtipps/
  • Verein der Hochbegabten mit Informationen, Vernetzung und Angeboten zu Intelligenztests: https://www.mensa.de
  • Alice Miller: Das Drama des begabten Kindes. (Suhrkamp Verlag) Und: Martin Miller: Das wahre „Drama des begabten Kindes“. Die Tragödie Alice Millers. Kreuz Verlag
Nehmen Sie Kontakt zu mir auf

Datenschutz